Archiv für Januar, 2011

Cloud Computing ist 2011 wichtigstes Technologiethema

Montag 24. Januar 2011 von mhollmann

Eine weltweite Umfrage unter mehr als 2000 CIOs hat ergeben, dass Cloud Computing von den IT-Verantwortlichen als wichtigstes Technologiethema des Jahres angesehen wird. Auf den Plätzen folgen Virtualisierung und mobile Technologien. Wichtigstes Business-Thema ist nach Erkenntnissen der IT-Analysten von Gartner die Steigerung des Unternehmenswachstums, gefolgt von der Gewinnung neuer Kunden. Das oberste Ziel in Krisenzeiten – Kostensenkung – ist auf Platz drei abgerutscht.

Beim Thema Cloud Computing erwarten die IT-Verantwortlichen eine sehr viel schnellere Adaption der neuen Technologien als ursprünglich angenommen: Aktuell betreiben drei Prozent der CIOs ihre IT mehrheitlich in der Cloud oder als Service. In den nächsten vier Jahren erwarten sie ein rasantes Wachstum dieses Anteils auf über 40 Prozent.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Grauware – Was ist das eigentlich?

Donnerstag 6. Januar 2011 von mhollmann

Wir erstellen regelmäßig Angebote an unsere Kunden in denen wir Ihnen Hardware anbieten. Dies sind häufig Computer, Server, Drucker u.v.a.m.

Häufig geschieht es dann, dass unsere Kunden das jeweilige Produkt einfach mal “google´n” und dann sehr günstige Preise für das vermeintlich gleiche Produkt finden. Die Frage an uns lautet dann immer wieder: “Warum seit ihr so teuer?”

Bei fast allen Angeboten in den Internet Shops handelt es sich um sogenannte “Grauware”. Hierbei handelt es sich um Re-Importe aus dem europäischen oder außereuropäischen Ausland. Auf dem ersten Blick sind die Produkte identisch. Auf dem zweiten Blick im Kleingedruckten stehen jedoch fast immer Einschränkungen bei der Gewährleistung bzw. Garantie.

Grauware ist nicht illegal. In Europa steht es Händlern frei, Ware in einem EU-Mitgliedsland zu kaufen und in einem anderen Land zu verkaufen, wenn die Produkte unverändert in der Originalverpackung verbleiben.

Aber: Parallelimporte aus Staaten, die nicht dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) angehören – also die sogenannte Schwarzware, beispielsweise aus den USA oder China – sind nach dem Markenrecht ausdrücklich verboten. Nur innerhalb des EWR gilt der Grundsatz des freien Warenverkehrs.

Die Gewährleistungsfrist von 24 Monaten sowie das vom Händler einzuräumende 14-tägige Widerrufsrecht gelten sowohl für deutsche als auch für EU-Ware.

Nachteile: Durch computergestützte Seriennummern-Kontrollen können grau importierte Waren leicht identifiziert werden: Im Reparaturfall droht daher ein zeitaufwändiger Versand ins Ausland. Hersteller von für den deutschen Markt bestimmter Ware gewähren fast immer eine mehrjährige Garantie, die über die normale Gewährleistungszeit hinausgeht – diese Garantien haben für EU-Ware oftmals keine Gültigkeit. Die gesetzlichen Bestimmungen zur Gewährleistung bleiben davon aber weiterhin unberührt.

Wenn Sie also im gewerblichen Bereich tätig sind, so sollten Sie die Finger von dieser Grauware lassen und lieber den Weg über Ihr Systemhaus wählen. Unsere Ware kommt über deutsche Distributoren und ist garantiert keine Grauware. Wir garantieren dadurch minimale Ausfallzeiten bei einer eventuellen Garantieabwicklung oder einen reibungslosen Vor-Ort-Service.

Kategorie: Allgemein, Service | 4 Kommentare »

Windows Small Business Server 2011 kommt mit Cloud-Anbindung

Mittwoch 5. Januar 2011 von mhollmann

In den kommenden Monaten wird mit Windows Small Business Server 2011 die neue Serverlösung für kleine und mittelständische Unternehmen bis 75 PC-Arbeitsplätzen eingeführt. Im Februar kommt zunächst die Standard-Version, anschließend auch die Essentials-Version, die auch den Einsatz von Cloud Services unterstützt. Office 365 und weitere Cloud-Lösungen lassen sich einfach integrieren. Die Essentials-Version ist als Erstserverlösung für kleine Unternehmen gedacht, die bisher keinen Server einsetzen. Die Standard-Edition bietet als vollständige “All-in-One”-Lösung vor allem Datenschutz und Sicherheit in KMUs.

Der Server-Experte Dietmar Meng erklärt dazu: „64 Prozent aller Kleinunternehmen in Deutschland haben bisher noch keinen Server. Genau diese Zielgruppe adressieren wir mit unserem Small Business Server 2011. Beide Ausführungen sind flexible und zukunftssichere Lösungen, die sich jederzeit an sich ändernde Geschäftsanforderungen anpassen lassen, und mit der Essentials-Version wird auch Cloud Computing für kleine Unternehmen besonders attraktiv.“

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »