Archiv für die 'Allgemein' Kategorie

Neues Teammitglied im Kundensupport

Dienstag 24. April 2012 von mhollmann

Dennis Knoebel

Hi, ich heiße Dennis Knöbel, bin 22 Jahre alt und seit dem 18.03.2013 neuer Mitarbeiter bei der Hollmann IT GmbH.

Zurzeit wohne ich noch in Harpstedt. Meine Ausbildung habe ich als IT-Systemelektroniker bei der Deutschen Telekom in Bremen abgeschlossen und bin daher unter anderem Ihr Ansprechpartner rund um das Thema Telefonanlagen. Ich interessiere mich für alle informationstechnischen Dinge und für Autos. In meiner Freizeit höre ich Musik, treffe mich mit Freunden und bastele an meinem Auto.

Ich freue mich sehr, den Kundenservice der Hollmann IT GmbH zu verstärken.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Cloud Computing ist 2011 wichtigstes Technologiethema

Montag 24. Januar 2011 von mhollmann

Eine weltweite Umfrage unter mehr als 2000 CIOs hat ergeben, dass Cloud Computing von den IT-Verantwortlichen als wichtigstes Technologiethema des Jahres angesehen wird. Auf den Plätzen folgen Virtualisierung und mobile Technologien. Wichtigstes Business-Thema ist nach Erkenntnissen der IT-Analysten von Gartner die Steigerung des Unternehmenswachstums, gefolgt von der Gewinnung neuer Kunden. Das oberste Ziel in Krisenzeiten – Kostensenkung – ist auf Platz drei abgerutscht.

Beim Thema Cloud Computing erwarten die IT-Verantwortlichen eine sehr viel schnellere Adaption der neuen Technologien als ursprünglich angenommen: Aktuell betreiben drei Prozent der CIOs ihre IT mehrheitlich in der Cloud oder als Service. In den nächsten vier Jahren erwarten sie ein rasantes Wachstum dieses Anteils auf über 40 Prozent.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Grauware – Was ist das eigentlich?

Donnerstag 6. Januar 2011 von mhollmann

Wir erstellen regelmäßig Angebote an unsere Kunden in denen wir Ihnen Hardware anbieten. Dies sind häufig Computer, Server, Drucker u.v.a.m.

Häufig geschieht es dann, dass unsere Kunden das jeweilige Produkt einfach mal “google´n” und dann sehr günstige Preise für das vermeintlich gleiche Produkt finden. Die Frage an uns lautet dann immer wieder: “Warum seit ihr so teuer?”

Bei fast allen Angeboten in den Internet Shops handelt es sich um sogenannte “Grauware”. Hierbei handelt es sich um Re-Importe aus dem europäischen oder außereuropäischen Ausland. Auf dem ersten Blick sind die Produkte identisch. Auf dem zweiten Blick im Kleingedruckten stehen jedoch fast immer Einschränkungen bei der Gewährleistung bzw. Garantie.

Grauware ist nicht illegal. In Europa steht es Händlern frei, Ware in einem EU-Mitgliedsland zu kaufen und in einem anderen Land zu verkaufen, wenn die Produkte unverändert in der Originalverpackung verbleiben.

Aber: Parallelimporte aus Staaten, die nicht dem Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) angehören – also die sogenannte Schwarzware, beispielsweise aus den USA oder China – sind nach dem Markenrecht ausdrücklich verboten. Nur innerhalb des EWR gilt der Grundsatz des freien Warenverkehrs.

Die Gewährleistungsfrist von 24 Monaten sowie das vom Händler einzuräumende 14-tägige Widerrufsrecht gelten sowohl für deutsche als auch für EU-Ware.

Nachteile: Durch computergestützte Seriennummern-Kontrollen können grau importierte Waren leicht identifiziert werden: Im Reparaturfall droht daher ein zeitaufwändiger Versand ins Ausland. Hersteller von für den deutschen Markt bestimmter Ware gewähren fast immer eine mehrjährige Garantie, die über die normale Gewährleistungszeit hinausgeht – diese Garantien haben für EU-Ware oftmals keine Gültigkeit. Die gesetzlichen Bestimmungen zur Gewährleistung bleiben davon aber weiterhin unberührt.

Wenn Sie also im gewerblichen Bereich tätig sind, so sollten Sie die Finger von dieser Grauware lassen und lieber den Weg über Ihr Systemhaus wählen. Unsere Ware kommt über deutsche Distributoren und ist garantiert keine Grauware. Wir garantieren dadurch minimale Ausfallzeiten bei einer eventuellen Garantieabwicklung oder einen reibungslosen Vor-Ort-Service.

Kategorie: Allgemein, Service | 4 Kommentare »

Windows Small Business Server 2011 kommt mit Cloud-Anbindung

Mittwoch 5. Januar 2011 von mhollmann

In den kommenden Monaten wird mit Windows Small Business Server 2011 die neue Serverlösung für kleine und mittelständische Unternehmen bis 75 PC-Arbeitsplätzen eingeführt. Im Februar kommt zunächst die Standard-Version, anschließend auch die Essentials-Version, die auch den Einsatz von Cloud Services unterstützt. Office 365 und weitere Cloud-Lösungen lassen sich einfach integrieren. Die Essentials-Version ist als Erstserverlösung für kleine Unternehmen gedacht, die bisher keinen Server einsetzen. Die Standard-Edition bietet als vollständige “All-in-One”-Lösung vor allem Datenschutz und Sicherheit in KMUs.

Der Server-Experte Dietmar Meng erklärt dazu: „64 Prozent aller Kleinunternehmen in Deutschland haben bisher noch keinen Server. Genau diese Zielgruppe adressieren wir mit unserem Small Business Server 2011. Beide Ausführungen sind flexible und zukunftssichere Lösungen, die sich jederzeit an sich ändernde Geschäftsanforderungen anpassen lassen, und mit der Essentials-Version wird auch Cloud Computing für kleine Unternehmen besonders attraktiv.“

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Dokumenten-Initiative an der Weser

Freitag 16. Juli 2010 von mhollmann

Papierlose Dokumentenmanagement-Lösungen für kleine, mittelständische und große Unternehmen

Hollmann IT, IT-Systemhaus für papierloses Dokumentenmanagement, Softwareentwicklung und Netzwerk-Services, und Tec Media Services, Anbieter schlanker digitaler Archivierungs-Systeme als Cloudcomputing-Lösungen, nehmen Geschäftsbeziehungen auf. Mit dem Zusammenspiel ihrer Dienstleistungen verfolgen die Bremer IT-Spezialisten das Ziel, treffgenaue Lösungen für Unternehmen jeder Größe anzubieten.
Systemhaus Hollmann IT konzentriert sich auf drei Bereiche: Die erfahrenen Programmierer entwickeln Business-Software, sie arbeiten als externe Netzwerkadministratoren und beschleunigen den Workflow großer Unternehmen durch speziell entwickelte Dokumentenmanagement-Lösungen. Ein nur berechtigten Mitarbeitern zugänglicher Dokumentenpool gewährt per Klick Zugriff auf alle enthaltenen Dokumente – auch mobil mit ihrem Smartphone. Langwieriges Suchen in unhandlichen Ordnern nach Bestellnummern, einem Geschäftsbrief oder wichtigen Kundeninformationen entfällt. Auch Tec Media Services konzentriert sich auf das papierlose Archivieren und Verwalten von Dokumenten, schneidet die Funktionen seiner Onlinespeicher und Backup-Lösungen jedoch auf die Anforderungen kleinerer Firmen zu.
Die Kooperation versetzt die Dokumentenmanagement-Profis in die Lage, die Ansprüche von Unternehmen jeglicher Größe zu erfüllen. Hollmann IT bietet die Tec Media Services-Lösung TMS Archiv immer dann an, wenn das Produkt Ihres etablierten Partners DocuWare AG in puncto Features, Fassungsvermögen und Finanzen die Kundenbedürfnisse sprengen.
Beide Partner profitieren von Ausweitung ihrer Zielansprache. „Bremer kennen sich – als IT-Experten beobachten wir Tec Media Services seit einigen Monaten und sind ein Fan ihrer schlanken Lösungen. Wir gewinnen durch die Hinzunahme ihrer intelligenten Systeme die Chance, mit wenig Aufwand auch kleine Firmen zielsicher zu bedienen“, so Michael Hollmann, Geschäftsführer der Hollmann IT GmbH. „Wir freuen uns, mit Hollmann IT einen erfahrenen und kompetenten Partner für den Vertrieb unseres ASP-Produktes gewonnen zu haben. Dank der Unterstützung läuft TMS Archiv inzwischen auch auf dem iPad“, unterstreicht Tec Media Geschäftsführer Jürgen Schröder.

Über Hollmann IT GmbH
Die Hollmann IT GmbH wurde 2006 von Netzwerk-Spezialist, Betriebswirt und Personalfachkaufmann Michael Hollmann gegründet. Zurzeit beschäftigt das Systemhaus 10 Mitarbeiter. Der Bremer Dienstleister bietet mittleren und großen Unternehmen umfassende Betreuung des IT-Netzwerkes – von Netzwerkplanung, -administration und -support über elektronisches Dokumentenmanagement bis zu individuellen Software- und Datenbankprogrammierungen. Ein Schwerpunkt im Leistungsportfolio bildet die Programmierung von Applikationen, die eine Integration des Smartphone in die vorhandene Unternehmensdatenbank wie beispielsweise SAP ermöglicht.
Mehr Informationen auf www.hollmann-it.de

Über Tec Media Services GmbH
Die 2010 gegründete Tec Media Services GmbH bietet ASP-Unternehmenslösungen (Cloudcomputing) zur Archivierung von Dokumenten aller Art in einem zentralen, weltweit abrufbaren Sicherheitsspeicher – ohne Einmalinvest. Dokumente und deren Inhalte können schnell und effizient durch intelligente Suchalgorithmen gefunden werden.
TMS Archiv bietet eine ganzheitliche, webbasierte Lösung zur revisionssicheren Dokumentenverwaltung und -archivierung. Ideal für Akten aller Art. TMS Share dient Unternehmen und Privatanwendern zur zentralen Sicherung und Synchronisation (z. B. mit anderen Standorten) von Dateien aller Art.
Beide TMS-Produkte bieten einen zusätzlichen Schutz gegen Datenverlust, da alle Inhalte einem dauerhaft sicheren Online-Backup unterliegen. Der Einsatz zusätzlicher Hardware ist nicht erforderlich.
TMS wendet sich somit an Unternehmen aller Art, denen bisher die teure Anschaffung und Pflege eines Dokumenten-Management-Systems zu unwirtschaftlich ist.
Weitere Informationen unter www.tec-media-services.de

Kategorie: Allgemein, DocuWare | Keine Kommentare »

Zehn Mobility-Trends

Sonntag 11. Juli 2010 von admin

Für das nächste Jahr sollte – laut Gartner – jede Organisation auf dem Radar haben:

Mobiles Web: Bis 2011 werden über 85 Prozent der Mobilgeräte mit einem Browser ausgestattet sein, was in der Internetstrategie berücksichtigt werden muss.

Mobile Widgets: Smartphones unterstützen die kleinen Anwendungen, die über ein Fenster in ein Programm eingebunden sind.

Bluetooth: 2011 wird Bluetooth 3.0 mit dem WLAN‑N Standard (802.11) für einen höheren Datendurchsatz sorgen. Die Version 4.0 verringert den Energieverbrauch, was für Sensorkommunikation besonders wichtig ist.

Plattformunabhängige Anwendungsentwicklung: Bis 2012 besitzen fünf Mobilplattformen signifikante Marktanteile. Plattformunabhängige Entwicklungswerkzeuge werden die Kosten für die Anwendungsanpassung senken.

App Stores: Die App Stores etablieren sich als Vertriebsform von Anwendungen für Smartphones und andere Mobilgeräte.

Kontextwissen: Ende 2011 besitzen über 75 Prozent der Mobilgeräte Positionswissen durch GPS oder Wi‑Fi. Das bereitet den Boden für Anwendungen mit ortsabhängigen Leistungen.

Breitband: Bis 2011 wird die Verfügbarkeit von drahtloser Datenübertragung mit einem Durchsatz von bis zu 100 Megabit pro Sekunde zunehmen.

Touchscreen: Die dominante Bedienschnittstelle für Mobilgeräte wird der berührungsempfindliche Bildschirm sein.

Maschine‑Maschine‑Kommunikation (M2M): Bis 2011 wird es preiswerte M2M‑Module geben. Das beflügelt Lösungen wie intelligente Zählerablesung, Sicherheit, Objektverfolgung oder Point‑of‑Sale‑Optimierung.

Geräteunabhängige Sicherheit: Eine Kollektion von Techniken wie Thin‑Client, Anwendung-als‑Service, Virtualisierung oder Cloud‑Virus‑Scans reduziert die Erfordernis von Sicherheitstechnik auf dem Mobilgerät.

Wir beraten Sie zu diesen Themen gerne, denn wir sind Vorreiter im Bereich Mobility- und Cloudlösungen. Bei Bedarf entwickeln wir mit Ihnen Lösungen für Ihre Organisation, die Sie gewinnbringend einsetzen können.

Kategorie: Allgemein, iPad, iPhone, Service, Softwareentwicklung | Keine Kommentare »

SMART Server Service

Freitag 9. April 2010 von mhollmann

Ab sofort können Sie für jeden Ihrer Server den SMART Server Service von Hollmann IT buchen.

Speziell für Klein- und Mittelstandskunden haben wir eine neue Methode entwickelt, die gesamte IT-Infrastruktur über integrierte webbasierte Applikationen sicher zu managen. Durch standardisierte Administration des IT-Service und der Soft- und Hardware erhalten Sie überragende Qualität zu unschlagbaren Konditionen!

Zu einem günstigen Preis überprüfen wir kontinuierlich auf Wunsch alle fünf Minuten Ihre Server und können so proaktiv auf Probleme reagieren, bevor Sie kritisch werden. Zusätzlich erhalten Sie Virenschutz und schützen Sie bei Bedarf aktiv vor Spam. Weitere Highlights sind ein integriertes Online Backup, Lizenzmanagement und Inventarisierung Ihrer Systeme. Zusätzlich erhalten Sie von uns monatlich einen ausführlichen Bericht über den den Zustand Ihrer Server.

Sie können den Server Service in den Varianten Basic, Standard und Premium buchen.

SMART Server Service

Basic Standard Premium
Web-Zugriff auf Service-Status X X X
Fernwartungssoftware X X X
Inventarisierung Ihres Systems X X X
Monatlicher detaillierter Bericht X X X
Verteilung aktueller Sicherheitsupdates X X X
Lizenzmanagement X X X
Anti-Virus Nur Server Dateien Inkl. Exchange Absicherung Inkl. Exchange Absicherung
Monitoring des Servers Täglich 24×7 im 15min Takt 24×7 im 5min Takt
Alarmierungsart E-Mail E-Mail und SMS E-Mail und SMS
Defragmentierung der Festplatte Monatlich Wöchentlich
Bereinigung von temporären Dateien und Eventlogeinträgen Monatlich Wöchentlich
Online Backup 10GB 25GB
Quartalsweises Beratungsgespräch
über den IT-­‐Status & IT-­‐Strategie
X X
Inkl. € 199 Einrichtungsgebühr
je Server
X
Stundensatz für Vor-Ort-Service € 64 € 59 Flat
Betreuungspauschale € 69
pro Server
monatlich
€ 99
pro Server
monatlich
€ 149
pro Server
monatlich
Rabatte Ab dem 2. Server 10%, ab dem 5. Server 20%
Option Flatrate für Fernunterstützung € 49 € 39 € 29
Option Flatrate für Vor-Ort-Service und Fernunterstützung € 99 € 89 € 29
Option Firewall Wartung und Überwachung € 59 € 49

Der Server Service wird Ihnen zukünftig stets bei dem Erwerb eines neuen Servers angeboten. Selbstverständlich kann der Service auch für bestehende Server gebucht werden.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

SMART Desktop Service

Sonntag 28. März 2010 von mhollmann

Ab sofort können Sie für jede Ihrer Arbeitsstationen den SMART Desktop Service von Hollmann IT buchen.

Speziell für Klein- und Mittelstandskunden haben wir eine neue Methode entwickelt, die gesamte IT-Infrastruktur über integrierte webbasierte Applikationen sicher zu managen. Durch standardisierte Administration des IT-Service und der Soft- und Hardware erhalten Sie überragende Qualität zu unschlagbaren Konditionen!

Für den Preis einer Tasse Kaffee überprüfen wir täglich Ihre Arbeitsstationen und können so proaktiv auf Probleme reagieren, bevor Sie kritisch werden. Zusätzlich erhalten Sie Virenschutz und schützen Sie bei Bedarf aktiv vor Spam. Weitere Highlights sind ein integriertes Online Backup, Lizenzmanagement und Inventarisierung Ihrer Systeme.

Bei Bedarf stellen wir Ihnen sogar die komplette Arbeitsstation inkl. Office und Monitor zur Verfügung.

Sie können den SMART Desktop Service in den Varianten Basic, Standard und Premium buchen.

SMART Desktop Service

Basic Standard Premium
Web-Zugriff auf Service-Status X X X
Fernwartungssoftware X X X
Tägliches Monitoring des Systems X X X
Alarmierung durch Hollmann IT Desktop Service X X X
Inventarisierung des Systems X X X
Lizenzmanagement X X X
Desktop Anti-Virus X X X
Online-Backup 10 GB 25 GB
Defragmentierung der Festplatte Monatlich Wöchentlich
Bereinigung von temporären Dateien und Eventlogeinträgen Monatlich Wöchentlich
Verteilung aktueller Sicherheitsupdates X X
Hosted Anti-Spam Standard-Umfang Premium-Umfang
Email-Continuity X X
Email-Archiv X
Flatrate für Fernunterstützung X X
Flatrate für vor-Ort-Service X
Inklusive € 99
Einrichtungsgebühr pro Gerät
X
Hardware-Reparatur des Desktops X
Stundensatz für vor-Ort-Service € 64 € 59 Flat
Betreuungs-Pauschale € 9,90
pro Arbeitsplatz
monatlich
€ 24,90
pro Arbeitsplatz
monatlich
€ 49,90
pro Arbeitsplatz
monatlich
Option Bereitstellung Desktop-Komplettpaket € 34,90 pro Monat € 24,90 pro Monat

Der Desktop Service wird Ihnen zukünftig stets bei dem Erwerb einer neuen Arbeitsstation angeboten.

Kategorie: Allgemein, Service | Keine Kommentare »

Microsoft Certified Partner – Re-Zertifizierung

Dienstag 2. März 2010 von mhollmann

Wir sind erneut als Microsoft Certified Partner mit der Kompetenz Infrastruktur Lösungen zertifiziert worden.

An dem Status Microsoft Certified Partner können Sie erkennen, das wir von Microsoft ausgebildete und geprüfte Teammitglieder haben. Das garantiert Ihnen ein hohes Niveau bei Dienstleistungen im Zusammenhang mit Microsoft Produkten. Für eine Zertifizierung sind weiterhin positive Kundenreferenzen erforderlich, die von Microsoft geprüft wurden.

Auf diesem Wege möchte ich mich bei allen bedanken, die zu unserer Re-Zertifizierung beigetragen haben. Neben unseren Kunden, die uns positiv bewertet haben möchte ich mich insbesondere bei meinen Teammitgliedern bedanken, die sich kontinuierlich auch neben der Arbeitszeit, fortbilden und mit Ihren sehr guten Prüfungsergebnissen wesentlich zur Re-Zertifizierung beigetragen haben.

Derzeit arbeiten wir an weiteren Kompetenzen, damit wir Sie auch zukünftig umfassend und mit der gewohnt hohen Qualität betreuen können. Wir halten Sie hier und via Twitter auf dem Laufenden.

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »

Modulare Unternehmen 2.0

Freitag 27. November 2009 von mhollmann

Unternehmen können heute relativ schnell und unkompliziert aus frei verfügbaren Modulen zusammen gebaut werden. Eine Person ist in der Lage durch geschickte Kombination von jedermann zugänglichen Modulen ein hochrentabels Unternehmen aufzubauen. Gleich einem Puzzle wird aus verschiedenen Dienstleistungen eine neue Dienstleistung erzeugt.

Das Prinzip ist im Wesentlichen ein alter Hut. Nehmen wir beispielsweise die Automobilindustrie. Früher wurden die Fahrzeuge fast komplett in einer Fabrik gebaut. Fast alle Komponenten wurden vom Fahrzeugproduzenten selber gefertigt. Damals verdient der Fahrzeugbauer noch den Namen “Hersteller”. Auf den Fahrzeugen prangte noch Stolz das Siegel “Made in Germany.”. Wie sieht es heute aus?

Heute wirbt BMW mit dem Slogan “Made by BMW!”. Die Komponenten werden nahezu ausschließlich von Zulieferfirmen hergestellt. Dem ehemaligen Hersteller obliegt “nur” noch die Tätigkeit, das Fahrzeug zu planen und anschließend die Komponenten zu bestellen. Durch geschickte Planung entsteht so ein Fahrzeug, welches letztlich nur noch montiert werden muss. Die Sitze, Scheinwerfer, Dichtungen, Bremsen usw. kommen von Unternehmen, die sich auf die Herstellung dieser jeweiligen Komponente spezialisiert haben. Das Prinzip ist effizient und effektiv. Der Automobilbauer konzentriert sich auf das, was er am besten kann. Autos entwerfen, planen, montieren und vermarkten. Die Zulieferer konzentrieren sich ebenfalls auf ihre jeweilige Kernkompetenz. Ein Reifenhersteller kann keine Autos bauen, aber er kann verschiedene Automobilbauer beliefern und so für ausgezeichnete Qualität bei den Reifen sorgen. Da er nicht nur einen Konzern beliefert wird er stets mehr Reifen produzieren, als es ein Automobilbauer selbst je könnte und erzielt somit auch noch Kostenvorteile, die wiederum allen zu Gute kommen. Jedem Leser werden viele Beispiele einfallen, wo dies ebenfalls der Fall ist.

Übertragen wir dieses Prinzip auf die Möglichkeiten, die uns das Internet bietet. Ich gebe Ihnen ein kleines Beispiel aus meinem Unternehmen, wie wir einen Prozess komplett webbasiert abwickeln und dabei die Expertise von “Zulieferern” nutzen. Insgesamt arbeiten wir damit deutlich effizienter und können uns auf unsere Kernkompetenz konzentrieren. Hier das Beispiel:

Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen und müssen die Arbeitszeiten, die unsere Techniker oder Berater in Projekten leisten an unsere Kunden berechnen. Am liebsten lösen wir die Probleme der Kunden und möchten uns nicht mit administrativen Dingen aufhalten. Früher wurden Arbeitszettel geschrieben, auf denen die Leistungen vermerkt wurden. Da dies eine nervige Aufgabe war, wurden viele Aufwendungen die wir hatten erst viel später erfasst und dabei wurde viel vergessen. Wir haben nicht alles abrechnen können. Unterbrechungen in der Projektarbeit durch kurze Tätigkeiten in anderen Projekten sind bei uns ebenfalls an der Tagesordnung. Glauben Sie diese Unterbrechungen wurden immer sauber dokumentiert und an die entsprechenden Kunden abgerechnet. Die Antwort lautet: Nein!

Die unvollständigen und zum Teil unleserlichen Arbeitszettel wurden in der Verwaltung in eine Warenwirtschaft eingetragen. Anschließend wurden umständlich die Rechnungen aus vielen Textbausteinen erzeugt und per Post versendet. Die Rechnungen waren teilweise erst zwei Wochen nach Ultimo versendet.

Den Prozess haben wir uns gegriffen und ihn komplett mit Hilfe externe Tools überarbeitet. Was wir brauchten war: Professionelle Zeiterfassung, schnelle unkomplizierte Rechnungserstellung und einen Rechnungsversand.

Heute werden die Arbeitszeiten mit Hilfe von mite. erfasst. Ein Berliner Startup hat sich auf die Erfassung von Arbeitszeiten spezialisiert. Die Erfassung erfolgt via Internet (Browser, Twitter, iPhone, etc. pp.). Bei Unterbrechungen durch eine anderes Projekt klickt der Techniker das entsprechende Projekt an und die Zeit läuft dort, kehrt er zur vorherigen Tätigkeit zurück klickt er auf das entsprechende Projekt und die Zeit läuft dort. Mobil ist es auch kein Problem, dafür nutzt er dann sein Mobiltelefon. Das ist bei uns das iPhone. Die Tätigkeiten welche im Einzelnen durchgeführt wurden, landen ebenfalls in dem Tool mite.

Jetzt das Coole. Ein weiteres Startup ist spezialisiert auf die einfache Erstellung von Rechnungen. Der Dienstleister Billomat ist nun über eine Schnittstelle in der Lage, die bei einem anderen Dienstleister erfassten Arbeitszeiten, per Mausklick in die Rechnungen zu übernehmen. In diesem Fall kann Billomat einfach die Arbeitszeiten aus mite. übernehmen. Die Rechnungen sind in kürzester Zeit erstellt.

Bleibt noch der Versand. Wir könnten Sie jetzt auf unser Briefpapier ausdrucken, falzen, eintüten, frankieren und zur Post bringen. Oder wir überlassen es einen Web 2.0 Dienstleister. Das Unternehmen Pixelletter versendet die Rechnung je nach Wunsch als Brief auf unserem Briefpapier oder als PDF mit einer qualifizierten digitalen Signatur. Möglich wird das Ganze auch via einer offenen Schnittstelle, die jedermann nutzen kann. In diesem Fall durch Billomat.

Wir haben hier durch deutliche Einsparungen erzielen können und rechnen endlich das ab, was wir bei den Kunden auch geleistet haben. Wir sind effektiver und effizienter bei der Fakturierung geworden.

Dies ist nur ein kleines Beispiel, wie Modulare Unternehmen 2.0 funktionieren werden. Aus meiner Sicht werden viele Unternehmen solche Dienstleistungen vermehrt in Anspruch nehmen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob dieser Dienstleister in Deutschland oder sonst wo sitzt.

Überlegen Sie sich, ob Sie Ihre Dienstleistung im Internet über eine offene Schnittstelle anbieten können? Welche Dienstleistung fehlt Ihnen, lieber Leser? Diskutieren Sie mit!

Kategorie: Allgemein | Keine Kommentare »